Hardware

Fehlerdiagnose

Die ultimative Anleitung zum Thema "Mein PC startet nicht mehr" ist in c't 26/1999 "Schreck lass nach!" zu finden.
Zitat zur Diagnose eines Netzteildefekts:
"[...] Beim Starten des Rechners beobachtet man, ob das Netzteil überhaupt anspringt und alle Komponenten mit Strom versorgt. Das äußert sich im deutlichen Betriebsgeräusch der Festplatte oder laufenden Lüftern von Netzteil, Prozessor und Grafikkarte. Falls der Rechner keinen Mucks von sich gibt, kann man bei ATX-Netzteilen mit einem Multimeter die Standby-Spannung nachmessen: Pin 9 des ATX-Steckers auf dem Mainboard (violettes Kabel) muss auch bei ausgeschaltetem Rechner eine Spannung von fünf Volt gegen Masse (die schwarzen Kabel) führen. Fehlt sie, so ist das Netzteil defekt oder nicht eingeschaltet.
Springt das Netzteil trotz korrekter Standby-Spannung nicht an, könnte der Einschaltimpuls auf dem Weg vom Einschalter zum ATX-Netzteil verloren gegangen sein. Versuchsweise kann man die entsprechenden Pins auf dem Board mit einem Jumper oder einer Kugelschreiberspitze überbrücken. Rührt sich noch immer nichts, kommt eine aufgebogene Büroklammer zum Einsatz. Verbindet man damit das grüne Kabel (Pin 14, Signal PS_ON) des ATX-Steckers mit einem benachbarten schwarzen (Masse), so muss das Netzteil anlaufen, andernfalls ist es defekt, oder es liegt ein Kurzschluss vor. Falls auf diese Weise das Board als Einschaltverhinderer entlarvt wurde, können Bastler den PC retten, indem sie die genannte Verbindung dauerhaft installieren und den Rechner eben mit dem hinten angebrachten Netzschalter ein- und ausschalten.
Bleibt der PC weiterhin stumm, so hilft nur noch der Austausch der übrigen Komponenten. Entweder ist eine davon defekt (wahrscheinlich Netzteil oder Mainboard), oder die gewählte Kombination läuft prinzipiell nicht miteinander. [...]"

Zurück zur Hauptseite
Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS!